Suche
  • Emma Süveges

In 9+1 Schritten meditieren lernen

Hast du schon Mal meditiert? Wenn das noch nicht zu deinen täglichen Ritualen gehört, lese unbedingt weiter.


Warum und wann habe ich denn angefangen zu meditieren?


Ich glaube, genau seit zwei Jahren gehört Meditation zu meinem Alltag. Ich starte meinen Tag mit einem Glas Wasser (mit Zitronensaft oder Ingwer), bereite meinen Kaffen vor und lege mich aufs Sofa hin.

Dann kann Meditation losgehen. Ich liebe am meisten, wenn die Länge ca 20-30 Minuten ist. Sie gibt meinem Tag sofort einen guten, glücklichen, ausgeglichenen Kick.

Es hat natürlich Zeit gebraucht bis ich diese Gewohnheit gemeistert habe. War nicht sofort jeden Tag das Bedürfnis da, "oh ja, ich will meditieren.". Schön langsam habe ich, meine Seele erkennt, wie viel dieses Ritual mir gibt. Nun, kann ich mir meinen Tag ohne meditieren nicht mehr vorstellen.



Es gibt tausende Billionen Meditationen online, wenn nicht mehr, :) was du gratis dir anhören kannst. Suche dir eine kürzere aus, wenn du mit der neuen Gewohnheit erst startest.


Du kannst dich hinlegen, oder im Schneidersitz sitzen, wenn's dir so bequemer ist. Es geht nur darum, dass du zu dir eine Verbindung aufbaust


und verstärkst und dabei dich wohlfühlst. Es ist ganz normal und mache dir dabei gar keine Sorgen, wenn deine Gedanken verrückt spielen, und hin und her durch deinem Kopf springen. Erlaube dir auch das, nehme die Situation wahr, es ist völlig okay. Konzentriere dich auf deine Atemzüge. Tief durch die Nase ein, und schön langsam durch den Mund aus. Sehr gut. :) Richtig machst du das.


Meditation ist ein wunderbares Hilfsmittel, dich besser kennenzulernen und lindert Stress. Natürlich musst du dafür auch bereit sein. Nun wärst du nicht hier, wenn du nicht bereit wärst. Wie schön ist das denn! <3


Immer schon, vor allem heutzutage wegen Corona, braucht unsere Seele mehr Pflege und Ruhe. Lass es dir zu, dass du auf deine Bedürfnisse hörst. Am Anfang ist es ehrlich gesagt bisschen schwer (also für mich war es mindestens), da du merkst, wie dein Leben vor diesen Erkenntnissen war. Doch wie fabelhaft, dass du dich auf einem neuen Weg befindest, zu deinem Higher Self. Wo du glücklicher deinen Tag gestalten wirst. Ich habe gemerkt durch Meditation bin ich auch selbstbewusster, ruhiger(im Kopf), ausgeglichener geworden bin.





Zusammengefasst in 9+1 Punkten wie du anfangen kannst zu meditieren:


  1. Fang schön langsam an. :) / finde einen ruhigen Platz, Handy auf Lautlos schalten.

  2. Fokussiere dich auf deine Atemzüge.

  3. Du kannst nichts falsch machen!

  4. Entwickle-entdecke deine eigene Welt in dir.

  5. Sei geduldig und liebevoll dir gegenüber.

  6. Sei neugierig auf dich selbst.

  7. Du kannst dir einteilen, wann du meditieren möchtest. (Nach dem aufstehen oder lieber am Abend. Oder du kannst so oft wie du magst! :) )

  8. Werde der Beobachter deiner Gedanken.

  9. Mache es dir zur Gewohnheit. <3

  10. Du kannst dir die Meditation aussuchen, worauf du am Tag Lust hast, was du in dem Moment BRAUCHST! (zB: Higher Self, Auflösung der negativen Gedanken, Relax, Selbstliebe, Mindset, Loslassen, Beziehungen...)


Ich hoffe, du wirst meditieren genauso lieben wie ich. Wann fängst du an? Lass mich wissen, ob der Beitrag dir hilfreich war.


Namaste


Emma

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen