Suche
  • Emma Süveges

Was ist Selbstliebe? Was bedeutet Selbstliebe?

Aktualisiert: 13. Okt 2021

"Selbstliebe, auch Eigenliebe, bezeichnet die allumfassende Annahme seiner selbst in Form einer uneingeschränkten Liebe zu sich selbst. Der Begriff ist sinnverwandt, jedoch nicht vollständig synonym, mit Begriffen wie Selbstannahme, Selbstachtung, Selbstzuwendung, Selbstvertrauen und Selbstwert."


Ich glaube wir wurden drauf schon in unseren Kindheit trainiert, dass die Gefühle der anderen Person wichtiger ist als unsere eigene.

Du machst, richtest immer alles so, dass du damit den Bedarf deinem Partner oder deiner Mutter, deinem Vater, etc. erfüllst. Aber du kommst im Leben zu einem Punkt, wo du entweder einfach merkst, hey aber ich bin doch wichtiger als alle andere an der ersten Stelle oder es passiert was "Schlimmes" mit dir, wie zum Beispiel bei mir die Panikstörungen. (Am Endeffekt ist das was Wunderbares, aber da um die Zeit wollte ich meine Panik in die Hölle schicken!)


Geben und nehmen.


Doch die wichtigste Person bist du für dich selber. Wir kommen allein auf die Welt und sterben allein.


Ich musste das mal realisieren, dass die Liebe in mir anfängt. Wenn ich mich liebe, kann ich meinen Partner lieben, meine Eltern und meine Freunde. Heh, leicht geschrieben, oder? Ich habe mich jahrelang nicht geliebt, da ich solche Schulen besucht habe, die mich null interessiert haben. Aber meine Eltern (aus Liebe) wollten mir eine Chance geben, für mein Leben, damit ich ein Diplom habe und ein erfolgreiches Leben führen kann.

Nach meinem Abitur habe ich eine Fachhochschule in Bereich Gastronomie-Tourismus Management absolviert. Es hat mich null interessiert, aber ja, ich musste auf die FH. Da habe ich angefangen Panikattacke zu bekommen, da hat schon meine Seele mich alarmiert, " ejj Emma, das ist nicht dein Weg!!" - klar habe ich das damals nicht verstanden, ich habe sogar gedacht irgendwas ist doch falsch bei mir, ich bin verrückt? Vor 10 Jahren in Ungarn, wenn ich über diese Attacken jemanden erzählt habe (eigentlich nur für meine Familie) haben gedacht, ich mach Spaß und sie haben mich nicht ernst genommen. Klar doch, gesellschaftlich wird das sogar heute immer nicht angesprochen und richtig akzeptiert. Aber ich habe gelernt darüber offen zu reden, weil so kann ich und habe ich schon vielen geholfen, dass sie nicht allein sind.


Gut, nach der FH bin ich nach Wien gezogen, fast allein, also eigentlich mit einer alten Freundin aus der Grundschule, aber mit 21 war diese Freundschaft aus der Kindheit nicht mehr so echt leider da. Doch war ziemlich gut, das wir das zu zweit gemacht haben.

In dem ersten Jahr in Wien neben 40-45 St. Arbeit der Woche haben sich meine Attacken verstärkt und ich war immer mehr verzweifelt. (Da war die Selbstliebe in mir noch ziemlich versteckt, aber so richtig ganz unten.)


Inzwischen war ich bei einer Psychologin in Ungarn, mit der ich überhaupt nicht auf einer Wellenlänge war. Danach habe ich durch Kontakte zu einer Therapeutin gewechselt und habe ich mit ihr 3 jahrelang wöchentlich eine Session gehabt. Nun waren die Panikattacken fast weg.

Durch der Therapie bin ich draufgekommen, wie mein wahres ich unterdrückt wurde, meine Selbstliebe, meine eigene Wertschätzung. Und so habe ich seitdem 4 Ausbildungen gemacht, mich geforscht, mich ausprobiert. Seit diesem Jahr befinde ich mich noch aktiver in der persönlichen Entfaltung, und zwar der liebe Tobias Beck hat mich in einem Wochenende noch mehr befreit und motiviert. Ich spreche aus meine Wahrheit, und das ist Selbstliebe, das ich das mache, worauf ich Lust habe. Und das ist Selbstliebe, dass ich mir vertraue, und falls ich scheitere, okay, ich wäre sehr traurig für einen Moment, aber dann mache ich weiter und lerne aus meinem Fehler. Das ist Selbstliebe, dass ich mir vergeben kann.


Das ist Selbstliebe, dass ich gelernt habe, ich brauche in der früh meine Meditation und eine Tasse Kaffe oder meinen Chi. That´s my ritual. Ich setzte mich auf den Couch hin, wo ich raussehen kann, trinke meinen lauwarmen chi oder Kaffe, inzwischen gehen Gedanken durch meinen Kopf, wofür ich dankbar bin und dann meditiere ich. <3 Himmlisch.


Das ist Selbstliebe, dass ich gelernt habe NEIN zu sagen und habe meine Grenzen gezogen.

Wenn ich keine Lust auf ein Treffen habe, sage ich ab, wenn ich mich irgendwo nicht wohlfühlen, stehe ich auf und gehe ich. Fertig. Ohne schlechtes Gewissen.


Das ist Selbstliebe, wenn du den Sonntag nur chillst, Bücher liest und du den Tag faul genießt. Soooo gut! :) Oder?


Das ist Selbstliebe, wenn ich auf Willhaben einen Secondhand Mantel finde, und ich mich verliebe, dann kaufe ich ihn mir.


Das ist Selbstliebe, wenn du Verantwortung für dein Leben nimmst.


Mach was sich richtig anfühlt.


Was bedeutet dir die Selbstliebe?


Ich drücke dich.


Emma



Werbung wegen Markenbezeichnungen- unbezahlt
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstliebe

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen